Web

 

Wieder mehr IT-Jobs

10.02.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach einer Umfrage des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) rechnen 74 Prozent der Mitgliedsfirmen im Jahr 2005 mit steigenden Umsätzen, 46 Prozent beabsichtigen, neue Jobs zu schaffen. Am stärksten ist die Nachfrage bei den Softwareanbietern. So hat SAP im vergangenen Jahr 500 neue Stellen in Deutschland geschaffen, und auch dieses Jahr sollen es mindestens so viele werden. "Vor allem sind es aber kleinere und mittelständische Unternehmen, die den Aufschwung tragen," so Bitkom-Arbeitsmarktexperte Stephan Pfisterer.

Für Hoffnung auf Besserung sorgt vor allem das Segment Software und IT-Dienstleistungen. Schätzungsweise 3000 neue Arbeitsplätze sind 2004 in diesem Bereich entstanden. Jetzt, da die Nachfrage wieder anzieht, kündigt sich bereits der nächste Fachkräftemangel an. Die Zahl der Neueinschreibungen für das Fach Informatik ist an den Universitäten und Fachhochschulen zuletzt eingebrochen. "Die Studenten orientieren sich an den aktuellen und nicht an den künftigen Beschäftigungsperspektiven", klagt Pfisterer. Derzeit seien 70 000 IT-Spezialisten arbeitslos, im Boomjahr 1999 waren es nur 20 000. Unter Entlassungen zu leiden haben vor allem ältere Softwareentwickler, die über keine fachspezifische Ausbildung verfügen. (hk)