Web

 

Weltweiter Chipmarkt schwächt sich ab

03.11.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der gegenwärtige Aufwärtstrend im Halbleitermarkt wird sich neuesten Zahlen zufolge früher als erwartet abschwächen. Das Wachstum soll bereits im kommenden Jahr erheblich nachlassen. Der Branchenverband World Semiconductor Trade Statistics (WSTS) erklärte gestern, für dieses Jahr sei zwar noch ein Wachstum von 28 Prozent auf 231 Milliarden Dollar zu erwarten (geringfügig unter dem letzten Forecast von 214 Milliarden Dollar).

Allerdings nur deswegen, weil das erste Halbjahr 2004 besser als erwartet gelaufen sei - gegenwärtig gebe es bereits Anzeichen für eine industrieweite Abschwächung. Seine Wachstumsprognose für 2005 korrigierte WSTS daher von zuvor 8,5 Prozent auf nur mehr 1,2 Prozent nach unten. Dabei dürfe sich die Branche allerdings Hoffnungen auf eine "weiche Landung" machen - der Downturn komme zwar früher als erwartet, dafür aber auch weniger hart.

Für 2006 stellen die Experten bereits wieder ein Wachstum von drei Prozent in Aussicht, nachdem sie zuletzt einen Rückgang um 0,7 Prozentpunkte avisiert hatten. 2007 soll es dann mit 11,7 Prozent erneut zweistellige Zuwächse geben.

Die Chipindustrie entwickelt sich regelmäßig zyklisch, auf starke Expansion folgt unweigerlich eine heftige Kontraktion. Der Abschwung nach dem Jahr 2000 war bislang der heftigste. In den letzten ein bis zwei Jahren war es stetig aufwärts gegangen, in diesem Sommer waren erstmals Berichte über Lagerüberbestände aufgekommen, in deren Folge zahlreiche Hersteller unerwartet schlechte Quartalszahlen abgeliefert hatten. (tc)