Web

 

Weitere Quartalsergebnisse

20.07.1999
Informix, Lexmark, E-Trade

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Das amerikanische Unternehmen Informix gab für das zweite Fiskalquartal 1999 einen Profit von 17,5 Millionen Dollar oder neun Cent pro Aktie bekannt – ohne Berücksichtigung einmaliger Zugewinne und Belastungen. Damit liegt das Ergebnis über den von Analysten geschätzten sieben Cent pro Aktie. Der Datenbank-Anbieter steigerte heuer seinen Umsatz um 19 Prozent auf 206,8 Millionen Dollar von 174,2 Millionen Dollar im letzten Jahr. 1999 betrug der Nettogewinn 11,3 Millionen Dollar oder sieben Cent pro Anteilschein. Damit schreibt die gebeutelte Company seit sechs Quartalen in Folge schwarze Zahlen.

Mit einem Nettogewinn von 74,5 Millionen Dollar im zweiten Fiskalquartal 1999 verzeichnete Lexmark International Group eine 39prozentige Steigerung gegenüber dem Vorjahresergebnis (53,8 Millionen Dollar). Der Umsatz wuchs von 697,3 Millionen im letzten Jahr um 17 Prozent auf 817,3 Millionen Dollar. Diese positive Entwicklung ist vor allem darin begründet, daß der Drucker-Hersteller in den letzten zwölf Monaten seinen US-Marktanteil im Bereich Tintenstrahldrucker auf 20 Prozent verdoppeln konnte.

Der amerikanische Online-Wertpapierhandel E*Trade verkündete mit 24,2 Millionen Dollar für das dritte Fiskalquartal (Ende: 30. Juni 1999) einen geringeren Verlust als erwartet. Mit Einbußen von zehn Cent pro Aktie liegt das Ergebnis unter den von Markforschern angenommenen zwölf Cent pro Anteilschein. Im dritten Quartal dieses Jahres gab das Unternehmen 82,4 Millionen Dollar für Vertrieb und Marketing aus, während diese Aufwendungen im zweiten Quartal nur mit 60 Millionen Dollar zu Buche schlugen. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres verzeichnete der Online-Broker noch einen Gewinn von 5,1 Millionen Dollar und steckte lediglich 11,6 Millionen Dollar in Marketing-Maßnahmen.