Web

 

Web.de profitiert vom Portalgeschäft

25.05.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Vor der Übergabe an United Internet trumpft die Web.de AG mit dem verkauften Portalgeschäft noch einmal auf. Wie das Karlsruher Unternehmen bekannt gab, kletterten die Einnahmen des Geschäftsbereichs im ersten Quartal 2005 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 26 Prozent auf 1,8 Millionen Euro. Gleichzeitig erzielte das Segment mit einem um Abschreibungen bereinigten Betriebsgewinn (Ebitda) von 3,5 Millionen Euro einen neuen Rekordwert. Weniger imposant waren die Kennzahlen des künftigen Kerngeschäfts Web-Telekommunikation (Com-Win). Wegen der anhaltend hohen Aufwendungen für Forschung und Entwicklung erhöhte sich der Ebitda-Verlust der Sparte im Jahresvergleich von 1,9 auf 2,3 Millionen Euro. Der Umsatz stagnierte bei 200.000 Euro. Insgesamt gelang es den Karlsruher jedoch, den Nettogewinn mit 500.000 Euro zu verfünffachen. Der Ebitda-Profit stieg um 20 Prozent auf 1,2 Millionen Euro. Die Einnahmen legen um 26 Prozent auf zwölf Millionen Euro zu.

Nachdem United Internet und Web.de inzwischen die Übergabe des Geschäftsbereichs Internet-Portal vertraglich besiegelt haben und das Kartellamt seinen Segen erteilt hat, soll die Transaktion im Laufe des dritten Quartals 2005 stattfinden. In dem verbliebenen noch defizitären Geschäftsfeld Web-Telekommunikation will Web.de innerhalb der nächsten zehn Jahre die weltweite Nummer eins werden. Bevor der Bereich Geld abwirft, können die Karlsruher noch eine geraume Zeit von ihren Ersparnissen leben. Ende März verfügte das Unternehmen über liquide Mittel in Höhe von 107,6 Millionen Euro. Der Verkauf des Portalgeschäfts an United Internet soll zusätzliche 320 Millionen Euro in die Kassen von Web.de spülen. (mb)