Web

 

Visual Studio.NET doch erst nächstes Jahr?

13.12.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Unter Hochdruck arbeitet zurzeit Microsoft an der Finalisierung des Codes für seine kommende Entwicklungsumgebung "Visual Studio.NET". Allerdings mehren sich die Anzeichen, dass das Tool nicht mehr wie versprochen noch im Dezember, sondern stattdessen erst Anfang kommenden Jahres erscheint. Firmengründer und Chief Software Architect Bill Gates hatte in der vergangenen Woche erklärt, das Entwicklungswerkzeug werde "binnen 30 Tagen" fertig sein - was einen Januar-Termin bedeuten könnte. Eine solche Verspätung würde auch Verzögerungen für die Dezember-Ausgabe des MSDN (Microsoft Developer Network) sowie für den Erstverkaufstag nach sich ziehen, der bislang auf den 13. Februar 2002 terminiert ist, vermutet "Computerwire".

Für das kommende Jahr stehen dann noch eine Reihe weiterer wichtiger Entwicklungswerkzeug auf dem Microsoft-Plan. Für Mitte 2002 ist das Release to Manufacturing des "J++"-Nachfolgers "J Sharp" geplant, des wohl letzten Java-Tools aus Redmond. Eine Reihe von Werkzeugen, die später im Laufe des Jahres folgen, sollen den gegenwärtig über 8000 J++-Entwicklern den Umstieg auf das hauseigene "C Sharp" erleichtern.

C Sharp debütiert in Visual Studio.NET und steht laut Produkt-Manager Gavin King kurz vor der offiziellen Standardisierung durch die ECMA. Einige "Smart Tools" sowie das "Mobile Internet Toolkit" für Visual Studio.NET sollen im Mai und Juni 2002 fertig gestellt werden. Ebenfalls für Mitte nächsten Jahres ist das Release to Manufacturing der ersten Version von ".NET My Services" (früherer Codename: "Hailstorm") vorgesehen. Gleichzeitig will Microsoft auch die passende Hosting-Infrastruktur einrichten. (tc)