Web

 

USA: Jeder fünfte Teenie-Surfer sexuell belästigt

20.06.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Einer von fünf jugendlichen Surfern ist das Opfer von sexueller Belästigung über das Internet. Das ist das Ergebnis einer Studie des "Crimes against Children Research Centers" der US-Universität New Hampshire. Die Zahlen beruhen auf einer Telefonbefragung von rund 1500 Internet-Nutzern im Alter zwischen zehn und 17 Jahren von August 1999 bis Februar 2000. Dem Bericht zufolge haben 19 Prozent der befragten Jugendlichen mindestens eine aufdringliche Belästigung erhalten. Rund 25 Prozent der Opfer gaben an, dadurch äußerst verängstigt gewesen zu sein. Etwa 90 Prozent der sexuellen Anzüglichkeiten wurden in Chat Rooms gestartet. Nur zwei Prozent attackierten ihre Opfer via E-Mail.

Nach Meinung des Studienleiters David Finkelhor ist das Ergebnis der Umfrage "nicht überraschend". Besorgniserregender sei vielmehr, dass die meisten der betroffenen Kinder und deren Eltern den Vorfall verschweigen. Nur etwa zehn Prozent der Opfer meldeten die Belästigungen der Polizei oder dem Internet-Service-Provider (ISP).