Web

 

US-Studie: Mehr Frauen im Internet

09.06.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Laut einer Marktforschungsstudie des amerikanischen Unternehmens The Strategis Group habe sich in den letzten zwei Jahren die sogenannte "Geschlechterlücke" in der Online-Nutzung enorm verringert. Während 1997 nur 16,5 Prozent der Frauen das Internet nutzten im Vergleich zu 37,3 Prozent der Männer, waren es Ende 1998 schon 37,8 Prozent (Männer: 46 Prozent). Auch wenn sich mittlerweile fast so viele Frauen wie Männer im Netz tummeln, sind nach wie vor Unterschiede beim Umgang mit dem Internet vorhanden. So bestellen viermal mehr Frauen als Männer Kleidung online und dreimal mehr Männer als Frauen kaufen Software im Web. Ferner sind Frauen eher gemäßigte Internet-Nutzer: sie verbringen pro Woche am Arbeitsplatz zwei Stunden und zu Hause eine Stunde weniger online als Männer.