Web

 

US-Online-Shops: Geldstrafe wegen verspäteter Lieferung

27.07.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die US-Regulierungsbehörde FTC (Federal Trade Commission) hat sieben Internet-Einzelhändler mit einer Geldstrafe belegt. Den Online-Shops wurde vorgeworfen, im Weihnachtsgeschäft 1999 bestellte Waren zu spät ausgeliefert zu haben. Die Händler hatten versucht, Kunden durch kurze Lieferzeiten anzulocken und dabei falsche Versprechungen über die Zustellungstermine gemacht. Die angeklagten Unternehmen, darunter auch der von Bertelsmann übernommene Internet-Musicshop CDnow und der Spielzeughersteller Toys "R" Us, erklärten sich damit einverstanden eine Strafe in einer Gesamthöhe von 1,5 Millionen Dollar zu zahlen. Außerdem verpflichteten sich die Firmen, in eine Werbekampagne zu investieren, die den Kunden genauer über die Liefertermine aufklären soll. Um künftig den reibungslosen Ablauf der Zustellungen zu belegen, sollen die Online-Händler in regelmäßigen Abständen einen Bericht an die Regulierungsbehörde einreichen.