Web

 

US-Army wählt HP für IT-Upgrade

01.10.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Hewlett-Packard hat den Eingang eines hochkarätigen Auftrags von der US-Army bekannt gegeben. Presseberichten zufolge wird der IT-Konzern verschiedenen Abteilungen innerhalb des US-Militärs Hard- und Software sowie Services im Wert von bis zu 500 Millionen Dollar liefern. Die Vereinbarung ist Teil eines umfangreicheren Projekts zur Integration verschiedener IT-Systeme. Auftraggeber ist das Information Technology E-Commerce and Commercial Contracting Center zusammen mit dem Army Small Computer Program. Die Laufzeit des Vertrags beträgt zunächst drei Jahre, es bestehen jedoch zwei Optionen zur Verlängerung um jeweils zwei Jahre.

Zur bestellten Hardwareausrüstung zählen Proliant-Server, Workstations, Desktops, Notebooks, Speichersysteme sowie Netz-Equipment. Daneben kauft die US-Army Betriebssysteme, Unternehmenssoftware, Peripheriegeräte und bestimmte IT-Services ein. Die Dienstleistungen umfassen unter anderem die Installation, Integration, Konfiguration und Wartung der IT-Infrastruktur sowie die Migration von Daten und das Asset-Management. (mb)