Web

 

Überraschung: Palm übernimmt Be

16.08.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Handheld-Weltmarktführer Palm übernimmt überraschend für elf Millionen Dollar in Aktien die Softwareschmiede Be. Palm hofft offensichtlich, dass das anerkannt ausgebuffte Entwicklerteam der Company, die zuletzt ein Betriebssystem für Internet Appliances anbot, das Palm-OS auf der ARM-Prozessorplattform fit für Multimedia und Internet macht.

Be wurde 1990 vom früheren Apple-Entwicklungschef Jean-Louis Gassée gegründet und wollte den Markt mit einem von Grund auf neu geschriebenen Betriebssystem samt passender Hardware, der "Bebox" aufrollen. Beide Produkte floppten kommerziell. Be konzentrierte sich fortan nur noch auf das Be-OS, das zunächst als Nischenprodukt für den Multimediabereich positioniert und später als Freeware verteilt wurde. Zuletzt hoffte Be, als Betriebssystemlieferant für Internet-Geräte reüssieren zu können - ebenfalls vergeblich.

Ferner teilte Palm mit, dass Alan Kessler, bisher Chef seiner für das Betriebssystem zuständigen Platform Group, das Unternehmen mit unbekanntem Ziel verlässt. Die Leitung des Bereichs, der demnächst in ein eigenständiges Tochterunternehmen ausgelagert werden soll, übernimmt interimsweise der frühere 3Com-Chef Eric Benhamou, inzwischen Palm-Chairman.