Web

 

Tiscon macht Standort Herrenberg dicht

08.05.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der IT-Dienstleister Tiscon schließt seine Niederlassung in Herrenberg zum 1. Juli 2002 und verlagert die dortigen Aktivitäten in seine Zentrale nach Neu-Ulm. Alle 20 in Herrenberg beschäftigten Mitarbeiter sollen die Möglichkeit erhalten, den Standort zu wechseln. Als Grund für diese Maßnahme nannte das Unternehmen die enttäuschende Geschäftsentwicklung mit seinen "Tedis"-Produkten (Katalog- und E-Procurement-Systeme). Diese sei "weit hinter den gesteckten Umsatz- und Ergebniszielen" zurückgeblieben. Die Verlagerung der Aktivitäten werde Kosten in Höhe von zirka 650.000 Euro verursachen. Das Tedis-Angebot soll jedoch bestehen bleiben, teilte Tiscon weiter mit. Ab dem dritten Quartal rechnet der IT-Dienstleister mit ersten signifikanten Kosteneinsparungen durch diese Maßnahmen.

Die Anleger reagierten leicht verstimmt auf die Nachrichten: Das Tiscon-Papier sank am heutigen Mittwochmittag um 1,7 Prozent auf 1,15 Euro (Stand: 11:45 Uhr). (ka)