Web

 

Tiscali-Chef Kinsella wirft das Handtuch

09.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - James Kinsella hat seinen Hut als Chief Executive Officer bei Tiscali genommen. Als Grund nannte er Meinungsverschiedenheiten mit Chairman Renato Soru über die Unternehmensführung. "Wir waren uns bei der Strategie einig. Unstimmigkeiten gab es bei den tagtäglichen Entscheidungen", erklärte Kinsella. "Am Ende kamen wir überein, dass die Firma nur einen Chef haben sollte." Der Top-Manager war in die Chefetage des italienischen Internet-Service-Providers (ISP) aufgestiegen, nachdem Tiscali den niederländischen Konkurrenten World Online im Herbst 2000 übernommen hatte (Computerwoche online berichtete), bei dem Kinsella Vorstandsvorsitzender war. Der Ex-World-Online-Mann, der zuvor Top-Manager bei Microsoft war, bleibt Tiscali als Mitglied des Verwaltungsrates erhalten.