Web

 

Studie: Oracle verliert Marktanteile bei Datenbanken

23.05.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Marktführer Oracle hat im Jahr 2001 knapp 4,5 Prozent Marktanteile gegenüber dem Vorjahr verloren, sagt eine Studie des Marktforschungsinstituts IDC. Demnach hielt das Unternehmen im vergangenen Jahr mit 5,4 Milliarden Dollar Umsatz 42,5 Prozent des Datenbank-Marktes. 3,96 Milliarden Dollar Umsatz mit Datenbanksoftware bedeuten 31,1 Prozent Marktanteil und Platz zwei für IBM. Erst mit deutlichem Abstand folgt Microsoft. Die Redmonder setzten im Jahr 2001 für 1,08 Millarden Dollar Datenbanken um und besetzen damit 8,5 Prozent des Marktes (Platz drei). Insgesamt zog das Datenbankgeschäft um 1,7 Prozent auf 12,7 Millarden Dollar an, so die Analysten.

Der Umsatzrückgang von Oracle habe unterschiedliche Gründe, meint Betsy Burton von Gartner. Demnach spüre das Unternehmen die Auswirkungen der allgemein angespannten wirtschaftlichen Lage besonders stark. Nicht übersehen werden dürfe jedoch, dass Oracles Mitbewerber mittlerweile ebenfalls konkurrenzfähige Datenbanken im Portfolio hätten. (lex)