Web

 

Siebel übernimmt Upshot und Motiva

16.10.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der CRM-Softwareanbieter (Customer Relationship Management) Siebel Systems übernimmt für bis zu 70 Millionen Dollar den nach Salesforce.com populärsten Hosted-CRM-Anbieter UpShot. 50 Millionen zahlt Siebel sofort in bar, weitere 20 Millionen werden erfolgsabhängig fällig, wenn 2003 und 2004 bestimmte Unternehmensziele erreicht werden.

Siebel will UpShot mit seinem eigenen geplanten "CRM OnDemand" (Computerwoche online berichtete) kombinieren, aber die Nutzer beider Dienste vorerst separat supporten. Kunden sollen langfristig verschiedenste Optionen wählen können, vom reinen Hosting bis hin zum kompletten Inhouse-Anwendungsbetrieb. Firmenchef Thomas Siebel erklärte, mithilfe der Übernahme werde Siebel schneller gehostete Software anbieten können.

Was Salesforce.com-Chef Marc Benioff dahin gehend kommentierte, Siebel werde UpShots Produktlinie "killen" und Siebel CRM OnDemand existiere überhaupt (noch) nicht. Keith Raffel, UpShots Chairman, konterte, der Deal werde die besten Elemente der Services seiner Firma und von Siebel kombinieren. Dies werde UpShot dabei helfen, auch die Türen großer Unternehmen zu öffnen.

Weitere drei Millionen Dollar investiert Siebel in die Übernahme von Motiva, eines Anbieters von Incentive-Management-Software.

Unabhängig von den Akquisitionen gab Siebel gestern nach US-Börsenschluss auch seine Zahlen zum dritten Quartal bekannt. Den Nettoverlust konnte der Hersteller auf 59,3 Millionen Dollar oder zwölf Cent pro Aktie reduzieren im Vergleich zu einem Fehlbetrag von 92,1 Millionen Dollar oder 19 Cent je Anteilschein im Vorjahreszeitraum. Abzüglich negativer Einmaleffekte durch unter anderem Restrukturierungskosten beträgt der Pro-forma-Gewinn aktuell 16,1 Millionen Dollar oder drei Cent pro Aktie. Der Quartalsumsatz ging im Jahresvergleich von 357,2 Millionen Dollar auf 321,4 Millionen Dollar zurück. Die Lizenzeinnahmen sanken um 13 Prozent auf 110 Millionen Dollar. (tc)