Web

 

Regierung steigt bei Bull aus

05.05.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der französische IT-Anbieter Groupe Bull SA sucht nach eigenen Angaben derzeit nach Käufern für den 17,3prozentigen Anteil, den der französische Staat an dem Unternehmen hält. Das französische Industrieministerium hatte bereits Anfang Januar angekündigt, sich von seinem Anteil trennen zu wollen. Bull hat die Investment-Banker von J.P. Morgan mit der Suche nach potentiellen Investoren beauftragt. Eine Liste mit Interessenten liegt bereits vor. Bull-Sprecher Jean-Jaques Roulmann hielt sich allerdings bedeckt, was die Entscheidung angeht. Er räumte lediglich ein, daß "eine Service-Company ein gute Idee wäre". In Presseberichten waren unter anderem die Debis Systemhaus GmbH und die Computer Sciences Corp. als mögliche Bull-Partner genannt worden. Roulmann widersprach gleichzeitig Spekulationen, neben dem französischen Staat wolle sich France Télécom

von ihrem Anteil trennen. "Das ist reine Spekulation", erklärte der Unternehmenssprecher.