Web

 

Rambus steigert Gewinn um 84 Prozent

16.07.2004

Der kalifornische Chipdesigner Rambus konnte im Ende Juni abgeschlossenen zweiten Quartal dank gestiegener Lizenz- und Vertragseinnahmen seinen Umsatz um 20 Prozent und den Gewinn sogar um 84 Prozent steigern. Die in Los Altos ansässige Firma wies einen Reingewinn von 8,3 Millionen Dollar oder acht Cent pro Aktie aus im Vergleich zu 4,5 Millionen Dollar oder vier Cent pro Aktie im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Die von Thomson First Call befragten Analysten hatten aktuell sechs Cent Profit pro Aktie erwartet.

Der Quartalsumsatz betrug 35 Millionen Dollar nach 29,2 Millionen Dollar im Vorjahresquartal. Die Vertragserlöse - vor allem mit den Techniken "XDR" und "Redwood" - stiegen um 43 Prozent auf 5,3 Millionen Dollar; die Lizenzgebühren wuchsen um 16 Prozent auf 29,6 Millionen Dollar. Nachdem die Rambus-Aktie gestern schon zum Nasdaq-Fixing 4,5 Prozent fester bei 15,29 Dollar geschlossen hatte, legte sie laut INET nachbörslich nochmals zu auf 17,09 Dollar.

Unabhängig von den Quartalszahlen kündigte Rambus einen Technologieaustausch mit Cadence Design Systems an. Cadence wird überdies exklusiver Wiederverkäufer für Rambus' "Serial-Link"-Zellen an die Automatisierungsindustrie. (tc)