Web

 

QSC vernetzt Niederlassungen der DEVK

12.07.2004

Die DEVK-Versicherungen vernetzen ihre Standorte in den kommenden drei Jahren über ein vom der Kölner QSC AG konzipiertes und betriebenes Hochgeschwindigkeitsnetz. QSC hat dieses einer Mitteilung zufolge in nur acht Wochen realisiert. Die DEVK-Zentrale in Köln ist über eine 155-Mbit/s-Glasfaserleitung angeschlossen, vier weitere größere Regionaldirektionen über Mietleitungen mit 2 Mbit/s. Die restlichen 14 Regionaldirektionen verwenden DSL-Verbindungen mit bis zu 2,3 Mbit/s. Dabei kommt jeweils eine symmetrische ATM-Übertragung (Asynchronous Transfer Mode) zum Einsatz. Der Aufbau eines VPN (Virtual Private Network) ist ebenfalls möglich. Zur Überwachung kann die DEVK einen ebenfalls von QSC bereitgestellten System- und Netzmonitor verwenden. (tc)