Web

 

PC-Arbeitsspeicher wird überraschend teurer

10.09.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Es tut sich Seltsames: Aufgrund von Gerüchten über Versorgungsengpässe sind die Preise für PC-Speicherbausteine auf einigen Spot-Märkten in der vergangenen Woche um 50 Prozent und mehr gestiegen. So kosteten 64-Mbit-Chips, die zuvor für acht Dollar zu haben waren, plötzlich 14 Dollar - Ende Mai gab es sie noch zum Rekord-Tiefstpreis von 6,70 Dollar. Die Gründe für die Gerüchte sind vielfältig; lassen sich aber kaum an handfesten Fakten festmachen. Anders die Folgen: Zum einen verhindern die teureren Chips einen weiteren Preisrutsch bei PCs, zum anderen zeigt sich für die vom massiven Preisverfall gebeutelten Halbleiterhersteller ein Silberstreif am Horizont.