Web

 

Nokia nimmt RIMs Software in Lizenz

08.11.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der finnische Mobilfunkkonzern Nokia nimmt Teile der Backend-Software des kanadischen "Blackberry"-Anbieters RIM in Lizenz. Die Finnen können im Zuge des Abkommens bestimmte Technik weltweit nutzen und verbreiten, darunter drahtloses E-Mail. Finanzielle Details der Lizenzierung wurden nicht veröffentlicht; Nokia teilte auch nicht mit, wann es die RIM-Technik in eigenen Produkten einsetzen will.

Blackberry ist vor allem bei nordamerikanischen Firmen populär, weil es E-Mails im Push-Verfahren von Unternehmens-Servern - auf dem Umweg über RIM-Proxies allerdings - auf die Handhelds überträgt. RIM gelang damit in dieser Woche bereits der dritte Lizenz-Deal, nachdem zuvor bereits Palm und Handspring die Handheld-Tastatur der Kanadier übernommen hatten. (tc)