Web

 

Nigeria: 100-Dollar-Laptops erhalten Porno-Filter

20.07.2007
Die gemeinnützige Organisation OLPC reagiert damit auf einen Pressebericht, wonach nigerianische Schulkinder die XO-Laptops zum Besuch von Porno-Websites im Internet genutzt haben.

Die Galadima Primary School nahe der nigerianischen Hauptstadt Abuja ist die erste Schule des westafrikanischen Landes, in der jeder der 300 Schüler im Rahmen eines Pilotprojekts der Organisation OLPC ein 100-Dollar-Laptop erhalten hatte. Die an die Zehn- bis Elfjährigen verteilten Minicomputer förderten jedoch anscheinend nicht nur – wie berichtet – das Interesse am Unterrichtsstoff, meldet nun die staatliche "News Agency of Nigeria" (NAN). Ein Reporter habe vielmehr festgestellt, dass auf einigen der Laptops pornografische Bilder gespeichert seien. Der freie Zugang der Schüler auf nicht jugendfreie Websites sei ein Zeichen, dass die Bemühungen, den Grundschulunterricht mit Computern zu unterstützen, fehlgeschlagen seien, so die NAN.

Die OLPC-Initiative, die sich bereits mit Bedenken bezüglich aufkeimender Kinderpornographie durch die Minirechner in Thailand auseinandersetzen musste, hat inzwischen auf das Problem reagiert. Die Regionalorganisation OLPC Nigeria kündigte an, dass die XO-Computer mit Filtern ausgerüstet werden. Details dazu wurden nicht genannt. (mb)