Web

 

Neuauflage: Mensch gegen Maschine

14.05.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Nach IBM fühlt sich nun auch die Siemens AG berufen, ihre Hardware gegen einen menschlichen Schachspieler antreten zu lassen. Viswanathan Anand, der nach Angaben von Siemens schnellste Spieler der Welt, duelliert sich mit dem NT-Server "Primergy 870", auf dem das Programm "Fritz" der Hamburger Firma ChessBase läuft. Vier Pentium-III-Xeon-Prozessoren sollen dem Rechner die nötige Power verleihen. Der Kampf findet auf dem Turnier "Frankfurt Chess Classics" am 3. und 4. Juli statt und geht über vier schnelle Partien. Ort der Veranstaltung: Die Ballsporthalle Höchst sowie das Internet.