Web

 

Microsoft will Datenbank-Handling verbessern

13.11.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft hat erste Informationen darüber preisgegeben, wie Anwender die SQL-Datenbank künftig effizienter verwalten können. Anlässlich des Professional Association for SQL Server (PASS) Community Summit in Seattle kündigten die Microsoft-Techniker eine überarbeitete Data Transformation Services (DTS-)Technik für die 2004 erwartete "Yukon"-Version des SQL-Servers an. Das System soll in erster Linie bessere ETL- (Extract, Transform and Load) Funktionen enthalten. Über spezielle Entwicklerschnittstellen will Microsoft die Programmierung von Geschäftsapplikationen vereinfachen, die auf dem SQL-Server aufbauen. Für den aktuellen SQL-Server-2000 hat Microsoft die Beta-Version des Best-Practices-Analyzer (BPA) angekündigt. Damit sollen Administratoren vor Fehlern beim Datenbank-Management gewarnt werden. Das Tool empfiehlt den Anwendern bestimmte Konfigurationseinstellungen,

je nachdem ob deren Priorität auf Leistung, Verfügbarkeit oder Sicherheit liegt. (ba)