Web

 

Microsoft setzt verstärkt auf Server-Software

10.05.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft hofft, dass seine Umsätze mit Server-Software in einigen Jahren ein Fünftel der gesamten Einnahmen ausmachen. Dies erklärte Konzernchef Steve Ballmer auf dem Fortune Global Forum in Hong Kong. "In den nächsten Jahren hat Server-Software vermutlich das größte Wachstumspotenzial", erklärte der CEO (Chief Executive Officer). Derzeit macht der entsprechende Umsatz rund zwölf Prozent aus. In den vergangenen fünf Jahren hatte Microsoft mit Server-Software rund drei Milliarden Dollar eingenommen. "Wir sehen in diesem Segment auch eine Chance, unseren Kunden zusätzlichen Nutzen zu verschaffen. Heutige Geschäftsanwendungen sind zu schwer zu implementieren und zu teuer", erklärte Ballmer - ein versteckter Seitenhieb unter anderem auf Oracle, dessen Datenbank um einiges teurer ist als die (allerdings nur bedingt vergleichbaren) Produkte von Microsoft oder IBM.