Web

 

Linus Torvalds verlangt Beweise von SCO

26.05.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Linus Torvalds, der Kopf hinter Linux, hat SCO aufgefordert, Beweise für die im Zuge der Klage gegen IBM vorgebrachten Vorwürfe vorzulegen. Die Firma beschuldigt die IBM, mit ihren Unix-Entwicklungen Patente zu verletzen und geschützte Technologie für die Linux-Entwicklung zur Verfügung zu stellen. Weitere Drohungen richtete SCO gegen Linux-Distributoren und Anwender (Computerwoche online berichtete).

Er glaube nicht, dass der Linux-Code Beweise liefere, die die Anschuldigungen von SCO belegen, sagte Torvalds. Solange die Patentverletzungen nicht nachgewiesen werden, gehe er davon aus, dass sich das Unix-Unternehmen durch Klagen Geld verschaffen wolle, weil es sich im Markt nicht durchsetzen könne. SCO verhalte sich wie die Firma Clonaid der Ufo-gläubigen Raelianer-Sekte, die auf die Behauptung, ein Baby geklont zu haben, ebenfalls die Beweise schuldig blieb, so Torvalds in einem Interview mit der US-Fachzeitschrift "CRN". (lex)