Web

 

Kyocera kündigt Palm-Telefon an

28.11.2000
Der japanische Kyocera-Konzern hat die von Qualcomm übernommene "PDQ"- Kombination aus Handy und "Palm"-PDA weiterentwickelt und bringt sie Anfang 2001 auf den Markt.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der japanische Hersteller Kyocera hat gestern offiziell seine neuen "PDQ"-Smartphones vorgestellt. Es handelt sich dabei um eine Kombination aus Mobilfunkgerät und PDA (Personal Digital Assistant) mit 8 MB Speicher und "Palm"-Betriebssystem in der aktuellen Version 3.5. Die Smartphones können drei Arten von Internet-Inhalten anzeigen: "Normale" HTML-Seiten - sogar mit SSL-Verschlüsselung (Secure Sockets Layer) - sowie die speziell für mobile Endgeräte angepassten Standards WAP (Wireless Application Protocol) und Palms Eigenentwicklung "Web Clipping". Für E-Mail wird Qualcomms "Eudora Wireless Suite" mitgeliefert. Die CDMA-Geräte (Code Division Multiple Access) sollen Anfang kommenden Jahres auf den US-Markt kommen.

Die Japaner hatten im vergangenen Februar die Handy-Sparte von Qualcomm übernommen. Die Amerikaner waren mit ihren ersten PDQ-Versuchen nicht weit gekommen - zum einen waren Telefon und Organizer kaum integriert, zum anderen war die sperrige Kombination seinerzeit (1998) teurer als die separat gekauften Bestandteile.