Web

 

Jupiter sieht MSN Messenger ganz vorn

14.05.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Marktforscher von Jupiter Media Metrix haben den Markt für Instant-Messaging-Software (IM) untersucht und dabei so genannte Unique Users in den USA, Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Japan, Australien, Kanada, Spanien, Italien, Brasilien, Argentinien sowie der Schweiz gezählt.

Führende IM-Software im März dieses Jahres war demnach der "MSN Messenger" von Microsoft, der im zweiten Monat in Folge die Konkurrenz aus dem Hause AOL (ICQ, AOL Instant Messenger) sowie den Yahoo Messenger abhängen konnte. Noch im November vergangenen Jahres hinkte das Microsoft-Produkt mit 10,3 Millionen Nutzern scheinbar aussichtslos hinter dem AOL Instant Messenger (damals 21,5 Millionen Anwender) hinterher. Ein Grund für die wachsende Popularität des einstigen Underdogs dürfte seine Verfügbarkeit in 26 Sprachen sein.