Web

 

Internet-Firmen manipulieren Umsätze

19.11.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die amerikanische Börsenaufsicht SEC (Securities and Exchange Commission) fordert strengere Regeln für die Ausweisung der Umsatzbeträge bei Internet-Firmen. Die Behörde hat herausgefunden, daß einige Unternehmen beispielsweise die Erträge aus dem Verkauf von Produkten berücksichtigen, die sie nur für andere Firmen vertreiben. Dafür dürfen die Online-Companies laut SEC lediglich die Distributionsgebühren in ihren Umsatz mit einrechnen. Die Börsenaufsicht hat die zuständige Regulierungsbehörde FASB (Financial Accounting Standards Board) aufgefordert, strengere Buchhaltungsregeln für Internet-Companies einzuführen.