Web

 

IBMs AIX bekommt ein 64-Bit-Java

07.06.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Bereits im kommenden Monat will IBM sein hauseigenes Unix-Derivat "AIX 5L" mit 64-Bit-Java aufrüsten. Von dem vergrößerten Adressraum verspricht sich der Konzern vor allem verbesserte Skalierbarkeit für Anwendungen mit großem Datenvolumen, etwa Online-Bibliotheken und andere große Datenbanken. Gleichzeitig kündigten die Armonker eine Partnerschaft mit dem britischen Biotechnik-Unternehmen Micromass an. Dieses wird seinen "Proteinlynx Global Server" für die neue 64-Bit-Technik anbieten. Software Director Jeremy Batt kündigte an, damit lasse sich die komplette Datenbank des menschlichen Genoms in einem Schritt via Web durchsuchen.

Das passende AIX Developer Kit, Java 2 Technology Edition Version 1.3.0 will IBM Anfang kommenden Monats ebenfalls zum Download bereitstellen. Mit 64-Bit-Java betritt das Unternehmen übrigens keineswegs Neuland - für das AS/400-Betriebssystem OS/400 gibt es die Technik schon seit über einem Jahr.