Web

 

IBM plant Power5-Server mit "Linux only"

10.09.2004

Ähnlich wie im Mainframe-Bereich will IBM offenbar auch eServer mit Power5-Prozessoren in einer kostengünstigeren Variante anbieten, die ausschließlich Linux als Betriebssystem verwendet. Diese Maschinen sollen einem Bericht von "Cnet" zufolge unter der Marke "OpenPower" angeboten und am kommenden Montag vorgestellt werden.

Technisch können die Power5-Server, die bisher sowohl als i5- wie p5-Modelle mit i5/OS und AIX verkauft werden, alle drei Betriebssysteme parallel fahren. Mit nur Linux kann Big Blue die Maschinen zu aggressiven Niedrigpreisen anbieten und damit nicht nur gegen andere RISC-Systeme, sondern auch gegen Intel-basierende Server mit Xeon- und Opteron-CPUs positionieren.

"IBM glaubt sicher, dass die Power-Architektur ein Industriestandard werden und all die lausigen x86s und Itaniums und Opterons verdrängen kann", mutmaßt Chipexperte Nathan Brookwood von Insight64. "Und Linux soll als Vehikel dienen, Kunden den Umstieg auf die Power-Plattform zu erleichtern." Allerdings hat sich IBM hier allerhand vorgenommen - im vergangenen Jahr wurden beispielsweise laut IDC 4,7 Millionen x86-Server verkauft, aber nur 118.000 Maschinen mit Power-Prozessoren. (tc)