Web

 

IBM: Java für Toaster

19.11.1997
Von 
Dietmar Müller ist freier Journalist in München.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - John Soyring, Vice-President der Abteilung für Personal Software Products von IBM, sieht für die Zukunft das Java-Betriebssystem auch in Alltagsgeräten wie Telefonen, Smart-Cards und Peripheriegeräten wie etwa Druckern im Einsatz. Derzeit arbeite eine neue Abteilung bei IBM, die aus den drei ehemals selbständigen Abteilungen für Personal Software, Networking Software und E-Business zusammengesetzte Network Computing Software Division, an der Umsetzung von OS/2 in ein Betriebssystem für Network Computing. Das neue OS solle dann volle Java-Unterstützung bieten.