Web

 

IBM baut neues Werk

Dietmar Müller ist freier Journalist in München.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM Microelectronics wird in East Fishkill in der Nähe von New York für rund 700 Millionen Dollar ein Entwicklungscenter für neue Chips errichten. 400 Mitarbeiter beschäftigen sich nach Fertigstellung des Werkes dort mit der Forschung an neuen Fertigungstechniken für Mikroprozessoren. Besonderes Augenmerk soll auf der Herstellung von Speicherchips auf Basis von Zwölf-Inch-Silicon-Wafern liegen. Darüber hinaus seien neue Techniken für die Produktion von 1-Gbit-DRAMs anvisiert sowie die Entwicklung von Germanium-Silikon, mit dem Chips bis zu 100 Gigahertz getaktet werden könnten.