Web

 

Gerüchte um Mercury-Verkauf

05.05.2006
Hewlett-Packard soll bislang die höchste Summe bieten.

Einem unbestätigten Bericht des israelischen Nachrichtendienstes Globes Online zufolge soll sich die Mercury Interactive Corp. in den vergangenen Monaten zum Verkauf anbieten. Mehrere Branchengrößen hätten an dem unter anderem auf Qualitäts-, Configuration- und Change-Management in der Softwareentwicklung spezialisierten Unternehmen Interesse gezeigt, darunter SAP, IBM, Oracle und Computer Associates. Das höchste Angebot sei bislang von HP gekommen und betrage 3,5 Milliarden Dollar. Sollte diese Zahl stimmen, läge der Preis etwa zehn Prozent über der Marktkapitalisierung des Herstellers. Mercury wolle sich in jedem Fall lieber kaufen lassen, als weiterhin als unabhängige Firma zu agieren, heißt es bei Globes Online unter Berufung auf Insider-Kreise. Insofern sei eine Akquisition nur noch eine Frage der Zeit. Ein schon vor längerem zurückgewiesenes Angebot der SAP in Höhe von 40 Dollar pro Aktie würde heute mit offenen Armen entgegen genommen. (ue)