Web

 

Freie Betreiberwahl im Ortsnetz dauert noch

25.11.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Wer nach den letzten Entscheidungen zur Deregulierung auf eine baldige Einführung von Call-by-Call, die freie Wahl des Netzbetreibers pro Anruf über eine Vorwahl, im Ortsnetz gehofft hatte, der sieht sich enttäuscht: Ein Sprecher des VATM, in dem sich die Wettbewerber des einstigen Staatsmonopolisten Deutsche Telekom zusammengetan haben, erklärte heute, es werde "frühestens im April 2003" die ersten Angebote von Konkurrenten des Bonner Carriers geben. Bei den Verhandlungen über Kostenbeteiligungen und Gebühren sei "noch kein Ende abzusehen". Hinzu kämen technische Verzögerungen, die die ursprünglich für den 1. Dezember geplanten Start von Call-by-Call im Ortsnetz zusätzlich erschwerten. Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post, kurz RegTP, sieht noch keinen Handlungsbedarf. Man könne erst aktiv werden, wenn die Verhandlungen für gescheitert erklärt und die Behörde um Hilfe

gebeten werde, erklärte ein Sprecher. Der Vermittlungausschuss von Bundestag und Bundesrat hatte im September den Weg für die Entbündelung der so genannten letzten Meile geebnet (Computerwoche online berichtete). (tc)