Web

Microsofts Finanzsoftware hat Probleme mit dem Euro

Finger weg von Money 99

15.01.1999
Von 
Microsofts Finanzsoftware hat Probleme mit dem Euro

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Microsofts neue Finanzsoftware "Money 99" verärgert die Benutzer. Das Programm hat nach Angaben der CW-Schwesterpublikation "PC-Welt" erhebliche Probleme mit der Unterstützung des Euros, die auf der Webseite des Softwaregiganten groß beworben wird. Bei der Aktualisierung von Wertpapieren ist es unmöglich, einen festen Euro-Kurs anzugeben. Money 99 holt sich in jedem Fall den Kurs aus dem Internet - und zwar meistensden falschen. Bei der Berechnung von Wertpapieren vermischt das Programm Euro und Mark. Zudem ist in vielen Fällen kein Online-Banking möglich. Zu kaum einem Programm schreiben so viele verärgerte Leser an die Redaktion, so PC-Welt. Microsoft hat mittlerweile Probleme mit seiner Finanzsoftware eingeräumt. Gegenüber der Agentur "vwd" räumte Produktplaner Ingo Gerster Probleme mit der Finanzsoftware ein. Die Fehler würden innerhalb der nächsten Tage behoben.