Web

 

EDS feuert 2000 Mitarbeiter

03.07.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der in Plano, Texas, ansässige IT-Serviceriese EDS will sich von 2000 seiner mehr als 140.000 Beschläftigten trennen. Chairman und Cief Executive Officer Dick Brown führte die Entlassungen auf das ungünstige Investitionsklima zurück: "Einige unserer Kunden haben ihre Ausgaben zurückgeschrauben, und wir müssen unsere Belegschaft an die Beschäftigungslage anpassen."

Zugleich bestritt EDS jede Beziehung zwischen der Personalreduzierung und der drohenden Insolvenz seines Großkunden WorldCom, für den etwa 1400 Mitarbeiter eingeplant sind. Nicht leugnen können die Texaner allerdings den offensichtlichen Zusammenhang zwischen dem WorldCom-Skandal und dem sinkenden Kurs ihrer Unternehmensaktie. Das im Oktober 1999 unterzeichnete und auf elf Jahre befristete Abkommen mit dem Telefon-Carrier soll EDS-Angaben zufolge allein in den kommenden beiden Quartalen jeweils einen Umsatz von 160 bis 175 Millionen in die Kassen des IT-Dienstleisters spülen. Über die mit dem Worldcom-Engagement verbundenen Risiken für EDS berichtete Computerwoche online bereits gestern . (qua)