Web

 

EDS-Aktie sinkt nach Umsatzwarnung

13.06.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Aktie von EDS stürzte am vergangenen Freitag um 26 Prozent ab, nachdem der IT-Dienstleistungskonzern eine Umsatzwarnung für sein zweites Fiskalquartal heruasgegeben hatte. Das Wertpapier sank um 14,4375 Dollar und notierte zum Börsenschluss bei einem Jahrestief von 42,9375 Dollar. Die US-Company rechnet im laufenden Quartal, das am 30. Juni beendet wird, entgegen früherer Prognosen nicht mehr mit einer Umsatzsteigerung von um die fünf Prozent. Nicht mit eingerechnet sind allerdings die Erträge von dem Geschäft mit General Motors, dem größten Kunden von EDS.

Der langsame Umsatzanstieg sei nur eine temporäre Erscheinung und auf eine Vertriebsumstrukturierung sowie ein langsames Neukundengeschäft zurückzuführen, so das Unternehmen. EDS erwartet jedoch, im zweiten Quartal die Gewinnprognosen der Wallstreet von 53 Cent je Aktie zu erfüllen. Im Gesamtjahr 2000 will der IT-Dienstleister einen Profit von 2,28 Dollar je Anteilschein realisieren. Analysten rechnen damit, dass sich der EDS-Umsatz (ohne General Motors) im vierten Fiskalquartal wieder im zweistelligen Prozentbereich bewegen wird.