Web

 

Earthlink kauft PeoplePC

11.06.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-amerikanische Internet-Service-Provider (ISP) Earthlink will den defizitären Computerdienstleister PeoplePC übernehmen. Für den Anbieter von kostengünstigen PC-Paketen mit Internet-Zugang und Support wird Earthlink zwischen 10 und 14,3 Millionen Dollar in bar bezahlen. Der Preis liegt mit 1,7 bis 2,5 Cent je ausgegebener Aktie deutlich unter dem Kurs von 10 Cent am Freitag. Gleichzeitig übernimmt Earthlink Serviceverpflichtungen für Kunden in Höhe von rund 35 Millionen Dollar. Durch die Übernahme von PeoplePC will die Company ihre Angebotspalette erweitern und zukünftig auch PCs mit Internetanbindung verkaufen. Gleichzeitig erhält das Unternehmen aus Atlanta 60.000 zahlende Kunden und zirka 500.000 Abonnenten, die ein All-Inclusive-Paket gekauft haben. Als ISP kann Earthlink die Prepaid-Kunden jedoch

vergleichsweise günstiger mit einem Internet-Zugang versorgen. Earthlink selbst zählt zirka 4,9 Millionen Nutzer.

Für PeoplePC wiederum stellt der Deal einen Ausweg aus der gegenwärtigen Finanzmisere dar. Der Computerverkäufer hatte der US-Börsenaufsicht SEC Mitte Mai in einem Schreiben mitgeteilt, dass die Mittel möglicherweise nicht mehr bis zum Ende des Jahres ausreichen. Ende März verfügte die Company über Barmittel in Höhe von 13,7 Millionen Dollar sowie 5,7 Millionen Dollar an Außenständen. Trotz einiger hochkarätiger Deals mit Firmen wie Ford oder Delta Airlines schreibt das Unternehmen aus San Franzisko Verluste: Im ersten Geschäftsquartal 2002 verbuchte PeoplePC ein Netto-Minus von 8,8 Millionen Dollar bei Einnahmen in Höhe von 48 Millionen Dollar. Damit konnten sich die Kalifornier aber im Vergleich zu dem Defizit von 36 Millionen Dollar im Vorjahresquartal bereits deutlich verbessern. (mb)