Web

 

Deutsche träumen vom "intelligenten" Haus

08.06.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Fast 75 Prozent der Deutschen können sich vorstellen, in einem "intelligenten" Haus zu wohnen, in dem alle technischen Geräte und Funktionen vernetzt sind und zentral von einem Rechner überwacht beziehungsweise gesteuert werden. Rund 91 Prozent interessieren sich hier vor allem für elektronische Sicherheitsfunktionen, die etwa überprüfen, ob das Licht ausgeschaltet oder die Haustür geschlossen ist. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Media Transfer AG hervor, die 1000 deutsche Online-Nutzer befragten.

87 Prozent der Surfer halten zudem das Zusammenspiel verschiedener Komponenten wie Heizung und Fenster aus Energiespargründen für wichtig. Rund 59 Prozent würden es begrüßen, wenn sie eine Fernabfrage verschiedener Daten wie Wohnraumtemperatur oder Kühlschrankinhalt via Internet über Handy oder Handheld abfragen könnten. Die größten Bedenken gegenüber der Haushaltsvernetzung hegen die Befragten wegen möglicher Fehlfunktionen des Systems. Noch ist das intelligente Haus den Auguren zufolge Zukunftsmusik, denn bisher wurden erst wenige Prototypen gebaut.