Web

 

Details zu Oracles KMU-Datenbank

09.10.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Inzwischen sind weitere Details zu Oracles neuer Datenbank mit Zielgruppe kleine und mittlere Unternehmen bekannt. "Oracle Standard Edition One" ist ab sofort zu haben und läuft auf Uniprozessor-Servern. Laut Jaqueline Woods, Vice President of Global Pricing and Licensing Strategy, eignet sich das Produkt damit für kleinere Anwender oder Abteilungs-Server. Die Standard Edition One kostet wahlweise 5995 Dollar für eine unbegrenzte Nutzerzahl oder 195 Dollar pro Named User bei mindestens fünf Nutzern; der Einstiegspreis beträgt damit 975 Dollar.

"Viele unserer Kunden haben uns bedeutet, dass sie gern ein Produkt für ein niedrigeres Marktsegment sehen würden, vor allem da, wo es Abteilungen gibt, die Produkte unabhängig vom Beschaffungsprozess auf Unternehmensebene einkaufen", erklärte Woods. Anders als Wettbewerber wie etwa IBM mit seinen funktional eingeschränkten "Express"-Produkten setze Oracle bei dem neuen Produkt auf identische Features wie bei seinen größeren Datenbanken, sagte die Oracle-Frau. "Das ist keine abgespeckte Enterprise oder Standard Edition. Sie bekommen grundsätzlich die gleichen Features und Funktionen wie bei diesen anderen Produkten. Die Einschränkung ist die Ein-Prozessor-Maschine." Kunden könnten damit einfach auf die größeren Varianten der Oracle-Datenbank aufsteigen.

Oracle Standard Edition One basiert zunächst auf dem aktuellen RDBMS "9i" und ist für alle gängigen Plattformen zu haben. Wenn später im Laufe des Jahres das nächste Major Release "10g" herauskommt, werde die Einstiegsdatenbank zeitgleich angepasst, so Woods. Midmarket Editions für andere Oracle-Produkte seien derzeit nicht geplant, für die Zukunft aber auch nicht ausgeschlossen. (tc)