Web

 

Dell kündigt neue Xeons vorab an

24.03.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Wenn man mächtig viele Intel-Prozessoren unters Volk bringt (und keine von Wettbewerbern noch dazu), dann darf man schon mal neue Produkte des Halbleiterriesen vorab ankündigen. So geschehen gestern mit Dell und seinen neuen Vier-Wege-Servern "PowerEdge 6800" und "6850", die mit den neuesten EM64T-Xeons "Potomac" und "Cranford" bestückt sind. Der Rest der Herstellerwelt inklusive Intel wird diese CPUs erst am kommenden Dienstag präsentieren.

Der PowerEdge 6800 ist eine 6U-Tower-Maschine mit bis zu 64 GB Hauptspeicher und 3,6 TB Plattenplatz (in Form von zwölf Laufwerken), der über inboard- oder PCI-basierende RAID-Controller geschützt werden kann. Die Maschine verwendet 400 Megahertz schnellen DDR2-Arbeitsspeicher, dessen Abwärme geringer ist als bei DDR, und benötigt für den Vollausbau 4-GB-DIMMs. Er basiert auf dem Intel-Chipsatz "8500" mit zwei 667 MHz schnellen Frontside-Bussen und bietet vier PCI-Express- sowie drei PCI-X-Steckplätze.

Beim PowerEdge 6850 handelt es sich um eine Rackmount-Variante der "Truland"-Plattform mit 4U Platzbedarf und ebenfalls maximal 64 GB Hauptspeicher. Sie bietet allerdings nur Platz für fünf Festplatten. Bei der Prozessorbestückung haben Kunden die Wahl zwischen dem Potomac-Xeon mit 8 MB Cache oder der kleineren Cranford-Variante des Xeon MP. Die beiden Maschinen sollen im Laufe der kommenden Wochen für 3999 und 4899 Dollar erhältlich sein. (tc)