Web

 

Corel schluckt Inprise für 2,44 Milliarden Dollar

07.02.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die kanadischen Softwerker von Corel nutzen die positive Entwicklung ihrer Aktie seit dem jüngsten Linux-Engagement und schlucken für 2,44 Milliarden Dollar den Entwicklungsspezialisten Inprise (vormals Borland), ebenfalls seit einiger Zeit stark auf das Open-Source-Unix fokussiert. Corel muss dabei so viele Aktien hergeben, dass den Inprise-Anlegern nach erfolgtem Aktientausch 44 Prozent von Corel gehören.