Web

 

Compaq bleibt PC-Marktführer in Europa

23.04.2001
Die britischen Marktforscher von Context haben Zahlen für den europäischen PC-Markt im ersten Quartal vorgelegt. Compaq liegt vorn, das Wachstum betrug sieben Prozent.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das britische Marktforschungsinstitut Context hat vorläufige Zahlen zum europäischen PC-Markt im ersten Quartal 2001 veröffentlicht. Im Gegensatz zu den USA, wo Gartner in der vergangenen Woche erstmals in der Geschichte einen Rückgang um 3,5 Prozent ermittelt hatte, melden die Auguren für den alten Kontinent ein Wachstum von sieben Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. "Wir bleiben überraschend unabhängig vom Geschehen in den USA", erklärte Context-Analyst Jeremy Davies. "Die fundamentalen Wirtschaftsdaten in Europa sind nicht schlecht. Wenn es abwärts geht, dann vor allem als Panikreaktion, weil die Leute zu sehr auf die Vereinigten Staaten fixiert sind."

Auf Seiten der Hersteller konnte sich Compaq laut Context in Europa auf dem ersten Platz behaupten. Der Marktanteil des texanischen Konzern ging allerdings von 14,8 auf 13,1 Prozent zurück. Der Zweitplatzierte Dell erreichte demnach nach 8,7 Prozent im Vorjahr heuer 10,6 Prozent Marktanteil. Platz drei belegt bei Context Hewlett-Packard mit 9,3 Prozent Marktanteil (Q1 1999: 7,4 Prozent). Fujitsu-Siemens musste Federn lassen und fiel mit 9,2 Prozent Marktanteil auf den vierten Platz zurück (Vorjahresquartal: 11,2 Prozent Marktanteil), IBM landet mit 6,1 Prozent auf Rang fünf (Vorjahr: 6,5 Prozent).