Web

 

Broadcom verklagt Qualcomm

20.05.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Wegen angeblicher Patentverletzungen hat Broadcom, Hersteller von Kommunikationschips, seinen Konkurrenten Qualcomm verklagt. Insgesamt sollen die Techniken des CDMA-Pioniers (Code Division Multiple Access) mit zehn Broadcom-Patenten in den Bereichen kabelgebundene und kabellose Kommunikation sowie Multimedia-Verarbeitungstechnik kollidieren. Dazu zählen die Push-to-Chat-Funktion "QChat", die Ver- und Entschlüsselung von digitalen Videos, simultane Sprach- und Datenübertragung sowie die Bluetooth-Einbindung in Handys.

Nachdem monatelange Verhandlungen über eine Lizenzierung der Techniken durch Qualcomm gescheitert seien, beschreite man nun den Rechtsweg, erklärte Broadcom-CEO Scott McGregor in einer Stellungnahme. In den zwei, vor dem US-Bundesgericht in Santa Ana, Kalifornien, eingereichten Klagen verlangt Broadcom von Qualcomm Schadensersatz sowie den Produktions- und Verkaufsstopp wichtiger Kommunikationschips. Zudem forderte die Company die International Trade Commission (ITC) auf, den Import bestimmter, in Taiwan hergestellter Qualcomm-Produkte zu verbieten. (mb)