Web

 

Bea steigert Umsatz und Gewinn

15.11.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das US-amerikanische Infrastruktur-Softwarehaus Bea Systems hat im Ende Oktober abgeschlossenen dritten Fiskalquartal seinen Umsatz auf 264,4 Millionen Dollar gesteigert, fünf Prozent mehr als die 252,1 Millionen Dollar aus dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Allerdings gingen die Lizenzeinnahmen im Jahresvergleich von 128,2 auf 114,9 Millionen Dollar zurück. "Unser wichtigstes Ziel ist eine Steigerung der Lizenzerlöse", kommentierte Firmengründer, Chairman und CEO Alfred Chuang. "Wir haben verschiedene Programme gestartet, die dies treiben sollen."

Den operativen Gewinn steigerte Bea von 44,9 Millionen Dollar im Vorjahresquartal um elf Prozent auf 49,7 Millionen Dollar. Der operative Cash Flow betrug für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 192 Millionen Dollar, 44 Millionen mehr als ein Jahr zuvor. Unterm Strich wies das im kalifornischen San Jose ansässige Unternehmen einen Nettogewinn von 33,5 Millionen Dollar oder acht Cent pro Aktie aus im Vergleich zu 29 Millionen Dollar oder sieben Cent je Anteilschein im Vorjahreszeitraum. "Ich freue mich über die in diesem Quartal erzielten Fortschritte", so Chuang weiter. "Wir haben solide Ergebnisse abgeliefert und das saisonal starke vierte Quartal liegt vor uns." Für das allerdings veröffentlichte Bea keine Prognose. (tc)