Web

 

Aus Racksaver wird Verari

13.04.2004

Racksaver, ein Anbieter von Servern und Software zum Bau von HPC-Clustern (High Performance Computing), hat den Systems-Management--Softwareanbieter MPI Software Technology übernommen und sich mit sofortiger Wirkung umbenannt in Verari Systems. Finanzielle Details der bereits Ende März erfolgten MPI-Übernahme wurden nicht veröffentlicht.

Ziel der Akquisition war es laut CEO Dave Driggers, Verari als kompletteren Systemanbieter aufzustellen: "Wir haben MPI übernommen, um unser Management-Angebot im Blade-Computing-Bereich zu komplettieren." Verari will die eigenen Produkte "Bladeview" und "Rackview" mit der MPI-Software zu einem neuen Produkt namens "Verari Command Center" zusammenführen.

Verari mit Sitz im kalifornischen San Diego hat HPC-Cluster mit Prozessoren von Intel und AMD an verschiedene Universitäten, Forschungsinstitute und Firmen verkauft, darunter Boeing und Pixar Animation Studios. Mit der Übernahme von MPI wächst die Belegschaft von zuvor 200 auf 260 Mitarbeiter an. Überdies kündigte Verari an, es habe den früheren Sun-Manager Masood Jabbar als Berater für sein Management angeworben. (tc)