Web

 

Auch LogicaCMG fördert den RFID-Hype

16.04.2004

Das britische Beratungsunternehmen LogicaCMG hat bei einer Umfrage unter 50 europäischen Firmen ermittelt, dass bereits die Hälfte von diesen Pilotimplementierungen von RFID-Technik (Radio Frequency Identification, Funketiketten) hat oder plant und dass die überwiegende Mehrheit im Laufe der kommenden drei Jahre RFID voll implementieren wird. LogicaCMG reiht sich damit ein in ähnliche Aussagen aus der Hightech-Industrie, die nach Einschätzung von "Computerwire" die neue Technik hypen sollen, um ihren Bekanntheitsgrad und ihre Verbreitung zu steigern. Anfang des Monats hatte beispielsweise Capgemini eine zu der von LogicaCMG deckungsgleiche Prognose abgegeben.

Allerdings ist nicht davon auszugehen, dass RFID-Etiketten gleich auf allen Waren zu finden sind. Die Funketiketten sind zurzeit mit rund 50 (Dollar-)Cent pro Stück noch vergleichsweise teuer und dürften darum zunächst auf Returnable Transport Items (RTI) wie Getränkekisten und Paletten angebracht werden. In diesem Bereich geht LogicaCMG davon aus, dass RFID bis 2005 in Europa Standard sein wird. Die meisten anderen Güter dürften demnach nicht vor 2008 mit der Barcode-Nachfolgetechnik versehen sein. (tc)