Web

 

Appsworld: Neue 11i-Preise, Outsourcing-Offerte

18.01.2002
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Im Rahmen seiner Keynote zur Hausmesse Appsworld in Amsterdam hat Oracle-Chef Lawrence "Larry" Ellison ein vereinfachtes neues Preismodell für seine E-Business-Suite 11i angekündigt. Pro Power-User kostet die Software künftig 4000 Dollar, für gelegentliche Nutzer werden 400 Dollar fällig. "Unsere Preisliste war sehr kompliziert. Wir hatten diese ganzen komplizierten Matrizes. Ich konnte das selbst nicht im Kopf behalten", bekannte Ellison in einer Presserunde im Anschluss an seine Ansprache.

Ferner enthüllte der CEO ein neues Outsourcing-Angebot: Kunden können künftig ihre komplette IT an Oracle auslagern. Sie müssen dazu einen Fünfjahresvertrag abschließen und zahlen im ersten Jahr ihr bisheriges IT-Budget. In den folgenden Jahren sinkt der Preis dann um jeweils fünf Prozent. "Wir nehmen ihre Anwendungen und migrieren alles auf Oracle. Für die Migration zahlen Sie gar nichts. An uns zahlen Sie einfach, was Sie jetzt bezahlen, unterschreiben für fünf Jahre, und wir berechnen Ihnen jedes Jahr fünf Prozent weniger", so Ellison in seiner Keynote.

OAUG-President Jeremy Young gibt zu, dass dieses Angebot schlagzeilenverdächtig klingt. "Die meisten Anwender scheuen aber noch vor dem ASP-Weg zurück, und ich schätze deswegen macht Oracle dieses Angebot. Es ist klar, dass viele einfach ein Incentive brauchen", gibt der Anwendersprecher zu bedenken. "Der Deal ist klasse", findet AMR-Researh-Analystin Beth Barling. "Oracle ersetzt all ihre Anwendungen und gibt Ihnen noch dazu fünf Prozent von Ihrem Budget. Fragt sich nur, ob Sie der Nachfrage auch nachkommen können." In Bezug auf die neuen 11i-Preise sieht die Fachfrau noch viele Fragen offen, denn Oracle hat die Begriffe Power und Casual User noch nicht definiert. Außerdem fragt sich Barling: "Was ist mit Anwendern, die nur Teile der Applications-Suite wollen?" (tc)