Web

 

Apple Deutschland nicht länger "kopflos"

18.10.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach mehrmonatiger Vakanz besetzt die deutsche Apple-Niederlassung die Geschäftsführung neu (der frühere Adobe-Chef Frank Steinhoff war Anfang des Jahres zu Schwacke gewechselt, siehe "Apple sucht einen neuen Deutschlandchef") - mit einem Manager, der Branchenkennern nicht ganz unbekannt sein dürfte: Freddie Geier steht seit Mitte 2003 an der Spitze der deutsch-kalifornischen Firma Elgato Systems, die mit "Eye TV" den Defacto-Standard für TV-Empfang und -Aufzeichnung am Mac gesetzt hat (und für Roxio die populäre CD- und DVD-Brennsoftware "Toast" programmiert).

Der Manager war in der Vergangenheit bereits einmal für Apple tätig - und zwar von April 2000 bis Juni 2003 in der Anwendungssparte, wo er seit März 2002 als Senior Director Business Development wirkte. Nach Cupertino führte Geier seine inzwischen 17-jährige Karriere in der Hightech-Branche nach Ausbildungen bei Grundig und Siemens über die Stationen CLC Nord, ComLine und Astarte (letztere je zweimal).

Seinen neuen Job bei Apple Deutschland tritt Freddie Geier im November an. Das Unternehmen möchte von seiner "Vorreiterrolle und den exzellenten Kenntnisse bei der Konvergenz von klassischer IT und digitaler Home-Technologie in der Mac OS Umgebung" profitieren. (tc)