Web

 

Akamai übernimmt Nine Systems

21.11.2006
Der Content-Delivery-Spezialist Akamai Technologies übernimmt Nine Systems, das Services für Multimedia-Management offeriert.

Akamai will die Übernahme mit 3,1 Millionen eigenen Aktien sowie rund sieben Millionen Dollar in bar bezahlen. Der Kaufpreis dürfte damit auf rund 160 Millionen Dollar hinauslaufen, abhängig von Akamais Aktienkurs am Schlusstag, der laut Firmensprecher Jeff Young um das Jahresende liegen wird.

Akamai betreibt ein eigenes Server-Netz bei ISPs (Internet Service Providern) weltweit und ist damit in der Lage, Daten und Anwendungen über das Internet für seine Kunden möglichst schnell und stabil auszuliefern.

Nine Systems hat die Software-Suite „Stream OS“ entwickelt. Anbieter können damit für einen Inhalt festlegen, wie dieser ausgeliefert werden soll, ihn mit DRM (Digitales Rechte-Management) von Microsoft versehen, eine Website für den Verkauf erzeugen und kontrollieren, wie Nutzer darauf zugreifen können. Dazu gesellen sich Auswertungswerkzeuge, unter anderem mit eine grafischen Weltkarte der Abrufe sowie der Möglichkeit, sprachaktiviert am Mobiltelefon von unterwegs aus Statistiken abzufragen. Thematisch verwandte Inhalte lassen sich außerdem verschlagworten und zu Kanälen zusammenfassen, um darin zielgerichtete Werbung zu schalten.

Akamai plant nach Angaben von Young, diese Möglichkeiten mit seinem Delivery-Dienst zu verzahnen und damit eine einheitliche Anlaufstelle für Online-Medienanbieter zu schaffen. Die in Cambridge, Massachusetts, ansässige Firma will die Niederlassungen von Nine Systems in San Diego und Denver behalten und die meisten der 57 Nine-Systems-Mitarbeiter übernehmen. (tc)