Hardy Heron

Der Linux-Desktop Ubuntu 8.04 im Test

Jürgen Donauer war als Systemadministrator zunächst für Informix und später IBM tätig. Dann verschlug es ihn in das Rechenzentrum von Media-Saturn. Dort kümmerte er sich mitunter um die Webserver, Datenbankanbindungen und den Online-Shop. Anschließend war er als Redakteur im Bereich Linux für TecChannel tätig. Derzeit arbeitet Jürgen Donauer als freier Autor für TECCHANNEL und COMPUTERWOCHE sowie als Privatdozent.
Die populäre Linux-Distribution Ubuntu 8.04 „Hardy Heron“ bietet unter anderem eine Langzeitunterstützung mit GNOME Sicherheits-Updates und Fehlerbereinigung für die nächsten drei Jahre.

Bilder sagen oft mehr als 1000 Worte. Aus diesem Grund soll dieser Artikel eine Mischung aus Screenshot-Tour und Test sein. Die CW-Schwesterpubklikation tecchannel stellt Ihnen sowohl die Neuerungen unter der Haube als auch die neue Kosmetik vor.

Hardy Heron: Ubuntu 8.04 lässt sich auch als Live-System für Neugierige starten.
Hardy Heron: Ubuntu 8.04 lässt sich auch als Live-System für Neugierige starten.

Um den Test etwas interessanter zu machen, installierten wir das Betriebssystem auf aktueller Hardware. Die Plattform besteht aus einem „Intel Core 2 Duo 3 GHz Wolfdale“-Prozessor (45 Nanometer-Technologie), einer Nvidia GeForce 8800 GTS, einer MSI P35 Platinum und 4 GByte Arbeitsspeicher.

Live-Einsatz oder von Festplatten

Sieben Schritte zum Erfolg: Das Installationsprogramm nimmt Anwender während des Einspielens an die Hand.
Sieben Schritte zum Erfolg: Das Installationsprogramm nimmt Anwender während des Einspielens an die Hand.

Nach einem Herunterladen des ISO-Abbilds von Ubuntu.com brennen Sie die CD und booten von ihr. Anschließend haben Sie zwei Möglichkeiten. Sie können das Betriebssystem direkt installieren oder die Live-Variante ausprobieren. Letztere lässt sich einsetzen, ohne Spuren auf Ihrem Rechner zu hinterlassen. TecChannel hat sich für eine sofortige Installation entschieden. Nach Auswahl der Sprache und des Tastatur-Layouts startet Ubuntu das Partitionsprogramm und schlägt bereits eine funktionierende Lösung vor. Ebenso könnten Sie die vollständige Festplatte für Ubuntu verwenden, was den Verlust der Windows-Instanz zur Folge hätte. Als dritte Option steht eine komplett manuelle Partitionierung zur Verfügung.

Hand in Hand: Das Partitionierungsprogramm von Ubuntu kann Partitionen automatisch verkleinern und das Linux-Betriebssystem neben Windows installieren.
Hand in Hand: Das Partitionierungsprogramm von Ubuntu kann Partitionen automatisch verkleinern und das Linux-Betriebssystem neben Windows installieren.